Jungjägerausbildung

Die Jägerschaft Mühlhausen bietet seit ihrem Bestehen jährlich die Jungjägerausbildung zur Erlangung des Jagdscheins an. Der Kurs dauert ein halbes Jahr und beinhaltet alles Wichtige rund um das Thema Jagd.

Alter

Das Mindestalter für die Jägerprüfung ist 15 Jahre. Personen, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, aber noch nicht 18 Jahre alt sind, wird nach bestandener Prüfung der Jugendjagdschein erteilt. Den Vorbereitungslehrgang können Jugendliche im entsprechenden Zeitrahmen schon vor Vollendung des 16. Lebensjahres besuchen. Die Prüfung zum Jugendjagdschein erfolgt unter den gleichen Bedingungen, wie die zur Erlangung des normalen Jagdscheines für erwachsene Personen. Der Jugendjagdschein berechtigt nur zur Jagdausübung in Begleitung des Erziehungsberechtigten oder einer von diesem schriftlich beauftragten Aufsichtsperson. Die Begleitperson muss jagdlich erfahren sein.

Ausbildungsinhalte

Für die Prüfung muss der Jagdscheinanwärter umfassende Kenntnisse in folgenden Sachgebieten in Praxis und Theorie erwerben:

Kenntnis der Tierarten, Wildbiologie, Wildhege, Naturschutz, Jagdbetrieb, waidgerechte Jagdausübung, Sicherheitsbestimmungen, Jagdhundewesen, Behandlung des erlegten Wildes, Wildkrankheiten, Grundzüge des Land und Waldbaus, Wildschadenverhütung, Waffentechnik, Führung von Jagd- und Faustfeuerwaffen (insbesondere sichere Handhabung, Gebrauch und Pflege der Jagd- und Faustfeuerwaffen), Jagdrecht, Grundsätze und wichtige Einzelbestimmungen des Waffenrechts, des Tierschutzrechts sowie des Natur- und Landschaftspflegerechts.

In der praktischen Ausbildung steht der sichere Umgang mit jagdlich genutzten Lang- und Kurzwaffen an erster Stelle. Die Schießfertigkeit wird auf einem Schießstand mit Langwaffen (Büchse/Kugel und Flinte/Schrot) und der Kurzwaffe (Pistole und Revolver) trainiert.

Durch Reviergänge mit dem Lehrprinzen und Exkursionen seitens der Jägerschaft, werden Kenntnisse der Revierpraxis und der Jagdorganisation vermittelt sowie das Wissen über Flora und Fauna vertieft.

Aber auch die Behandlung des erlegten Wildes sowie der Bau von Reviereinrichtungen sind Bestandteil der umfassenden Ausbildung.

Gebühren

Nach der Anmeldung zu einem Vorbereitungslehrgang erhebt die ausbildende Jägerschaft Mühlhausen e.V. eine Lehrgangsgebühr. Die Anmeldung zur Prüfung erfolgt bei der zuständigen Unteren Jagdbehörde, welche eine Prüfungsgebühr erhebt.

Prüfung

Die Prüfung gliedert sich in drei Abschnitte:

  • schriftliche Prüfung
  • Schießprüfung
  • mündlich / praktische Prüfung

Die Jägerprüfung findet jährlich im Oktober statt. Wer nicht bestanden hat, bekommt die Möglichkeit einer Nachprüfung innerhalb von einem Jahr.

In der schriftlichen Prüfung sind 100 Fragen aus den oben genannten Prüfungsfächern im Multiple-Choice-Verfahren zu beantworten.

Bei der Schießprüfung müssen die Jagdscheinanwärter ihre Schießfertigkeit, sowie den sicheren Umgang mit der Jagdwaffe unter Beweis stellen. Dabei sind Mindestergebnisse festgelegt, die jeder Bewerber erreichen muss.

Im mündlichen Teil wird der Prüfungskandidat von einer mehrköpfigen Prüfungskommission in allen Unterrichtsfächern geprüft.

Prüfungskommission

Die Jägerprüfung ist eine staatliche Prüfung. Der Prüfungskommission müssen daher immer Vertreter der zuständigen Jagdbehörde und des Forstes angehören. Weitere Informationen zur Praxis der Jungjägerausbildung erhalten Sie direkt bei unserem Vorsitzenden der Jägerschaft Mühlhausen e.V.

Eckdaten

  • Beginn: Ende März
  • Prüfung Ende Oktober
  • Ausbildung:
    • Freitags: Schießen
    • Samstags: Theorie und Praxis

 

Der Vorsitzende Adelbert Wand beantwortet unter der Telefonnummer 0173-1563669 gerne alle Fragen persönlich.

Die Anmeldung für den Vorbereitungslehrgang könnt Ihr euch Downloaden und per Post oder E-Mail an den Vorsitzenden senden.

Jungjägerlehrgang 2021
Jungjägerlehrgang 2020 Jägerbriefübergabe
Jungjägerlehrgang 2019
Jungjägerlehrgang 2018
Jungjägerlehrgang 2017